Durchgangssperre

Jeder kennt das: an der Türe zum Eingang (Kino, Speiseraum, Konzert, WC, Vortragsraum, Klassenzimmer, Großraumbüro, Eiskaffe und vielem mehr) haben sich überraschend Menschen getroffen, die sich längere Zeit nicht gesehen haben. Sie begrüßen sich herzlich, erzählen sich alles über die letzte Zeit und tauschen Erinnerungen aus. Dabei bleiben sie im Durchgangsbereich der Türe stehen. Sie sind ganz auf sich – oder den Gegenüber- konzentriert; so bemerken sie nicht, oder nur ganz am Rande, dass andere Menschen ebenfalls diese Türe benutzen möchten, aber nicht können, weil besagte Menschen die Türe nicht als Durchgang benutzen, sondern als Gesprächsraum.

Unfair ist das, weil jedermann weiß, dass die Tür als Durchgang genutzt wird. Sind mehrere Menschendort, ist es ein Gebot der Fairness, den Durchgang nicht, -auch nicht für kurze Zeit- zu blockieren. Schließlich erwartet jedermann auch, dass der Durchgang durch die Türe ohne Blockade möglich ist.

Fair ist eben das Freihalten des Durchgangs ohne besondere Aufforderung.

(Dieser Beitrag meint nicht alle Menschen, sondern nur die, die in der Tür stehenbleiben obwohl noch andere durchgehen wollen.)

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*