Klimaerwärmung

Alle reden von Klimaerwärmung und von der bevorstehenden Klimakatastrophe, wenn nicht sofort gehandelt wird. Jeder sei  dafür verantwortlich, besonders die Industrienationen. Nur sofortiges Handeln könne helfen, so hört und liest man zur Zeit überall.

Klar ist, dass alle Menschen mit den vorhandenen Ressourcen sparsam um effektiv umgehen sollte, ähnlich wie mit Geld. Ein Unterschied zwischen dem Umgang mit Geld und dem mit natürlichen Ressourcen ist, dass die natürlichen Ressourcen sozusagen von sich aus vorhanden sind und nicht erarbeitet, gewonnen oder ererbt werden müssen, um darüber verfügen zu können.

Um den drohenden Klimawandel noch zu verhindern, werden große Anstrengungen aller Länder und aller Menschen eingefordert.

Die Fairness gebietet, neben den derzeit verbreiteten Meinungen auch andere Meinungen zuzulassen und sich damit auseinanderzusetzen.

Hier ist so eine andere Meinung:
Was kann der Mensch wirklich beim Klima beeinflussen? Dazu eine Abschätzung einerseits zu der Energie, die alle Menschen erzeugen und verwenden und andererseits zu der Energie, die von der Sonne auf die Erde kommt. Interessant ist dabei der Blick auf die gesamte Erde, betrachtet für ein ganzes Jahr. Damit erhält man einen Eindruck von der Gesamtlage. Später können einzelne Gebiete und deren Situationen betrachtet werden.

Im Internet findet unter https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungshaushalt_der_Erde im freien Nachschlagewerk Wikipedia gerade solche Angaben zum Strahlungshaushalt der Erde.

Dort findet sich etwa in der Mitte des Beitrages folgender Satz in Fettschrift:

Die Menschheit verbraucht insgesamt weniger als ein Zehntausendstel der Energiemenge, die von der Sonne auf die Erde strahlt.

Anders ausgedrückt:
Die gesamte von den Menschen verbrauchte Energiemenge beträgt 0,01 Prozent oder 0,1 Promille der Energiemenge, die von der Sonne aus auf der Erde ankommt.

Würde die gesamte Menschheit nur noch die Hälfte an Energie verbrauchen, sind das 0,005 Prozent oder 0,05 Promille der von der Sonne ankommenden Energie. Nach dieser Anstrengung würden also anstatt 100,01 % der Sonnenenergie nur noch 100,005 % der Sonnenenergie auf der Erde wirksam. Lohnt sich das?

Aus einer anderen anderen Quelle im Internet, dem wiki Bildungsserver, kann man entnehmen, dass die Sonne nicht gleichmäßig konstant strahlt, sondern dass diese Strahlung Schwankungen unterliegt. Seit etwa 1800, dem Begin  der Industrialisierung,  hat sich die Sonnenstrahlung um etwa 0,05% erhöht. Damit kommt etwa das fünffache der heutzutage vom Menschen verbrauchten Energie zusätzlich auf der Erde an.

Neben der reinen Energiebetrachtung ist noch zu beachten, das es viele chemische Substanzen in der Atmosphäre und noch weiter draußen mit unterschiedlichen Wirkungen auf die Durchlässigkeit oder auf die Reflektion der Sonnenenergie und der von der Erde ausgesandten Energie gibt.
Die Wirkung dieser chemischen Substanzen unterscheidet aber nicht, ob die Wärmeenergie von der Sonne oder von der Erde kommt.

Mein Fazit:
Es sollte fairerweise darauf hingewiesen werde, dass nicht der reine Konsum von Energie durch die Menschheit die Erderwärmung verursacht, sondern dass die Erderwärmung nur zum geringen Teil durch die Menschen beeinflusst wird.

Viel wesentlicher scheint mir zu sein, dass durch die Menschheit sehr viele Verfahren und Substanzen in die Umwelt dieser Erde gebracht werden, deren Wirkungen oft nicht erfasst sind, deren Auswirkungen aber auch sehr schädlich sein können. Solche Substanzen sind beispielsweise: einige Düngemittel, Dämmstoffe, Kunststoffe und deren Abbauprodukte, industrielle Abbaumethoden von Bodenschätzen, Schaffung unkontrollierter Hohlräume unter der Erdoberfläche, Schädlingsbekämpfung.
Es zeigt sich immer wieder, dass nicht genügend Erkenntnisse über Wirkungen und Nebenwirkungen bestehen (und auch nicht eingefordert oder durchgesetzt werden), um im gesellschaftlichen Konsens über den Einsatz von Substanzen zu entscheiden, deren Verwendung nicht insgesamt als unbedenklich oder vertretbar angesehen wird. Solche Stoffe sind beispielsweise Contergan, Antibiotika (und deren weit über das Notwendige hinausgehende häufige Einsatz)
Hier könnte der der Aufwand, mit dem derzeit die Energiewende verfolgt wird, wesentlich effektiver weingesetzt werden.
Es ist ein Gebot der Fairness, allen großen Bedrohungen der Menschheit entgegen zu treten, und nicht nur ein paar ausgewählten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*